Artikel 2: Der Moment, in dem es passiert

Planung

Vielleicht hattest Du ausreichend Zeit, das Für und Wider ganz rational abzuwiegen. Haben und Soll zu vergleichen. Noch einmal die Buchhaltung zu checken. Die Lebenspläne danach ausrichten. Auf diesen einen Moment, in dem viele Männer spüren: „jetzt ist es passiert!“ – kennst Du das Gefühl? Ich habe bereits von einigen Männern erfahren, dass sie „es“ gespürt haben. Dass es ein ganz besonderer Augenblick war. Dass sie gerade etwas Großartiges vollbracht haben, indem sie im richtigen Moment etwas ganz Entscheidendes auf den Weg gebracht haben.

Das entscheidende Gefühl

Ich habe jedenfalls an einem Dezemberabend zu meiner Frau gesagt: „ich glaube, das war’s, ich hab‘ da so ein Gefühl…“.

Genau, das Gefühl.

Keine Planung

Vielleicht hast Du aber auch gar keine der Eingangs erwähnten Gedanken gewälzt. Ist es einfach so passiert? So völlig ungeplant – zack bumm?

Oder es war Dir eine echte Herzensangelegenheit, Dein / Euer Lebenstraum, ein womöglich sogar lange ersehnter, bisher unerfüllter Traum, der Euer Leben ein für alle Mal verändern sollte?

Verantwortung als Vater und Ehemann übernehmen

Ganz egal, was davor war und welche Geschichte diesem einen Moment vorausgegangen war – das spielt alles keine Rolle mehr! Denn von nun an sitzt Du im „Driver’s seat“ – Du hast soeben die wahrscheinlich größte Verantwortung übernommen, die es im Leben zu übernehmen gibt. Aber, und das wurde mir erst nach und nach so richtig bewusst: Du wirst nicht nur Vater, sondern zunächst einmal vor allem auch eine Art Leibeigener Deiner Frau, oder der Frau, die Deine Frau werden wird (denn gesellschaftlich wird das immer noch genau so erwartet. Selbst, wenn man – wie in unserem Fall – noch unter getrennten Namen auftritt).

Das mit dem Leibeigenen mag krass klingen. Aber da sind wir beim Motto dieses Vaterblogs: die schonungslose, direkte Vermittlung der Realität – kein Hochglanz-Bullshit oder kein Schöngerede.

Bereite Dich jetzt schon darauf vor. Hast Du mit Deiner Frau bereits eine Geburtsklinik ausgesucht? Dann ruf sofort dort an (ja, rausziehen, abwaschen, Geburtsklinik anrufen – sonst wird Deine Frau sehr traurig sein, dass sie Euer Baby nicht in der Wunschklinik XY gebären werden kann. Und in manchen Fällen muss man sich dort bereits anmelden, ohne überhaupt den Herzschlag des Embryos gesehen zu haben…

One thought on “Artikel 2: Der Moment, in dem es passiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.